Beat Philipp-KRAFTWERK Flash Session August

Von wegen Sommerpause… Nix da, am Dienstag, den 7.8.18 ist es wieder soweit. Komm vorbei, sei dabei!!!

Wir gehen in die 5. Runde unserer Flash Session mit 4 Wertungsgruppen Profi/Amateur W/M, mit anschließendem Grillen. Kommt vorbei wir freuen uns auf euch.

Vor, während und nach der Flash Session ist das Bouldern in der Halle natürlich trotzdem möglich.

Information zum Ablauf:

Start 16 Uhr im offenen Modus bis ca. 20 Uhr.

Es werden in der ganzen Halle verteilt gelbe Boulder neu geschraubt. In 4 Stunden könnt ihr dann alles niederringen was geht und in einen Laufzettel eintragen. Ihr könnt maximal 15 Boulder eintragen, es gibt aber vielleicht a paar mehr. A bisal Taktik ist also gefragt, denn jeder Boulder der probiert wird, muss auch eingetragen werden egal ob er geschaft wurde oder nicht. Wenn das Wetter wieder mitspielt, wird im Anschluss natürlich wieder gegrillt! Also bringt euch a Fleisch, Würstl oder was ihr sonst gerne grillt, mit.

Beat Philipp-KRAFTWERK Flash Session Juni

Wir gehen in die 3. Runde unserer Flash Session mit 4 Wertungsgruppen Profi/Amateur W/M, mit anschließendem Grillen. Kommt vorbei wir freuen uns auf euch.

Information zum Ablauf:

Start 16 Uhr im offenen Modus bis ca. 20 Uhr.

Es werden in der ganzen Halle verteilt gelbe Boulder neu geschraubt. In 4 Stunden könnt ihr dann alles niederringen was geht und in einen Laufzettel eintragen. Ihr könnt maximal 15 Boulder eintragen, es gibt aber vielleicht a paar mehr. A bisal Taktik ist also gefragt, denn jeder Boulder der probiert wird, muss auch eingetragen werden egal ob er geschaft wurde oder nicht.Wenn das Wetter wieder mitspielt dann bringt doch a Grillage mit, dann schmeißen wir wieder anschließend den Grill an.

Lara beim European Youth Cup Boulder

Der Sommer hat sich in den letzten Wochen von seiner besten Seite gezeigt, genug Zeit zum Klettern, Bouldern und Bergsteigen gab’s auf jeden Fall. Lara war nicht nur am Fels viel unterwegs, sondern auch im Wettkampfgeschehen: Für für ein paar Tage ist sie zusammen mit dem deutschen Kader nach Frankreich, genauer gesagt nach L’Argentiere, aufgebrochen und kam mit einem starken 4. Platz (Jugend B weiblich) beim European Youth Cup wieder zurück ins schöne Allgäu. Einen Artikel dazu und zu den weiteren erfolgreichen Platzierungen des DAV-Teams gibt es auch hier.

Wir freuen uns und kommen aus dem Daumendrücken gar nicht mehr raus, denn am kommenden Wochenende startet Lara beim 2. Deutschen Jugendcup Lead in Neu-Ulm. Viel Erfolg!

Wettkampf

Lara Lara Neumeier

 

Wettkampfserie Kletterfieber 2013: Dreimal 1. Platz!

Am 29. Juni 2013 ging in Kempten das diesjährige Allgäuer Kletterfieber zu Ende. Aus unserer Trainingsgruppe konnten sich drei Kletterer in der Gesamtwertung in ihren Altersklassen ganz vorne platzieren. Bei der Jugend 2 weiblich sicherte sich Vera Bakker den 1. Platz, ihr Bruder Maurits Bakker gewann die Gesamtwertung Jugend 2 männlich. Bei der Jugend 1 männlich setzte sich Tobi Kern in der Gesamtwertung durch und belegte Platz 1. Gratulation!

 

Kletterfieber Gesamtsieger

„Dem besten Sport der Welt verschrieben“ – Lara Neumeier

CHOUCAS ist Kletter- und Bergsport! Wir wollen euch hier Athleten vorstellen, die unsere absolute Begeisterung für den Bergsport teilen und sich mit Begeisterung und Motivation immer neue Ziele setzen. Eine junge, sehr erfolgreiche Athletin ist Lara Neumeier, die bei uns hier  im Kletterzentrum Allgäu trainiert. Bei vielen regionalen und nationalen Wettkämpfen ist sie auf den vordersten Plätzen dabei. Daneben hackt sie immer wieder anspruchsvolle Projekte am Fels ab. Hier stellt sie sich kurz vor:

Mein Name ist Lara Neumeier und ich komme aus Steingaden. Ich habe mich seit zweieinhalb Jahren dem besten Sport auf der Welt verschrieben: Dem Klettern!

Lara

Weil ich schon immer viel Sport gemacht habe und regelmäßig im Urlaub mit meinen Eltern Klettern war, hatte ich große Motivation zu klettern und bin dem Schulklettern beigetreten. Kurz darauf hat mich mein Trainer Christoph Gotschke  in seine Leistungsgruppe aufgenommen. Wir trainieren zwei Mal pro Woche im Kletterzentrum in Rieden und gehen regelmäßig auf regionale und nationale Wettkämpfe. Am liebsten aber klettere und bouldere ich draußen am Felsen in der Natur und in der Sonne. Die Unterstützung meines Trainers und der Leistungsgruppe hat mich bis jetzt sehr weit gebracht und ich hoffe, dass es weiterhin so bleiben wird.

 

Forscher warnen: Neue Kletterfieber-Infektionswelle kommt auf uns zu!

Bereits in den letzten Jahren wurde eine Vielzahl von Klettern mit dem Kletterfieber-Virus infiziert. Der Virus machte dabei vor keinem Alter, Geschlecht und Kletterniveau halt. Die Betroffenen zeigten alle ähnliche Symptome: Adrenalinschübe, müde Arme und Glücksgefühle verbunden mit dem unbezwingbaren Drang, in Wettkampfrouten einzusteigen (wir berichteten).

Forscher rechnen auch im Frühjahr und Sommer 2013 wieder mit zahlreichen Infektionen. Dr. C. Gotschke vom Kletterzentrum Allgäu warnt: „Unsere intensive Forschungsarbeit über mehrere Jahre hinweg zeigt eindeutige Ergebnisse: Hier in Rieden am Forggensee rechnen wir mit einem Ausbruch des Virus am Samstag, den 20.4.2013. Weitere stark gefährdete Zentren sind unseren Auswertungen nach in diesem Jahr Kaufbeuren, Kempten und Sonthofen. Unser Team arbeitet auf Hochtouren, um alle Betroffenen rechtzeitig über aktuelle Maßnahmen auf dem Laufenden zu halten. Bis dahin können wir nur eines empfehlen: „Immer gut festhalten!“

Kletterfieber

Auch das noch …!

Der Plan ist ja sauber in die Hose gegangen! Nachdem die Kids – wir brauchen endlich mal einen Namen für unsere Gruppe – des Guerilla-Stützpunktes in Rieden nach den letzten kleineren Wettkämpfen so langsam übermütig und frech geworden sind, weil ihnen das mit dem Erfolg langsam zu Kopf steigt, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich sie mal wieder auf den Boden der harten Kletterrealität bringen kann. Da kam mir der tolle Vorschlag noch auf die Bayrische zu fahren gerade recht!

In den Wochen zuvor hab ich sie beim Training schon geschunden, aber sie waren zu stur zum Aufgeben. Ich konnte nur gelegentlich die Erleichterung spüren, wenn sie von Ihren Eltern abgeholt wurden …

Und dann das Desaster: Fahren meine Kids mal schnell auf die Bayrische und holen den 3., 4. und 5. Platz ihrer Altersklassen. Zum Glück gibt es wenigstens noch etwas zu verbessern und Luft nach oben, sonst werden sie echt langsam eingebildet …! Ich muss mir langsam was einfallen lassen.

Nein, alles Spass, habt ihr sehr gut gemacht! Ich bin stolz auf euch!

Hier die Bilanz eines Kletterjahres:

Neben jeder Menge Felsmeter bis zum 9. Grad auch noch:

  • Kletterfieber Rieden, Kaufbeuren und Kempten: Stockerl-Plätze
  • Schulmeisterschaften Schwaben: Erster
  • Schulmeisterschaften Bayern: Vierter
  • Allgäu-Cup: einmal Erster, dreimal Zweiter, einmal Vierter, einmal Siebter
  • Bayrische Meisterschaften: Dritter, Vierter, Fünfter und Fünfzehnter

Ah ja, danke für die Frage:

„Guerilla-Stützpunkt“ deswegen, weil wir mit einer sehr kleinen und effektiven Truppe, die sich geschickt als kleine Klettergruppe tarnt, quasi unbemerkt von großen Stützpunkten und den Sportverbänden immer wieder auf Wettkämpfen auftauchen und wie der kleine fiese Spreisel im Fleisch der Konkurrenz sind … Und während sich die anderen noch fragen, wo den eigentlich dieses Füssen liegt, sind wir schon wieder daheim beim Plätzle futtern, hehehe …

Allgäu-Cup 2012

Ein fester Termin für Allgäuer Sportkletterer ist nun schon seit 24 Jahren der „Allgäu-Cup“. Kletterer kommen aus einem weitem Umkreis, um sich in Oberstaufen in lockerer Atmosphäre zu messen. In der Ecke einer Dreifachturnhalle steht eine Wand mit recht einfacher Geometrie: 8 Meter mehr oder weniger senkrecht und dann der Horror für die Teilnehmer und Grund zahlloser schlafloser Nächte – DAS DACH.

Dieses Jahr traten wir, ein kleines Team der Sportklettergruppe der Sektion Füssen, an und brachten nach zwei Tagen jede Menge guter Ergebnisse und vor allem tolle Erlebnisse mit.

 

 

Vera Bakker: Das Kücken ohne Nerven, die Jüngste im Starterfeld der Jugend weiblich, erkämpfte sie sich einen hervorragenden 7. Platz! Respekt!!

 Maurits Bakker: Das Adlerauge, unerbittlich auf der Suche nach seiner Chance (und Rechtschreibfehlern), erkämpfte er sich einen super 4. Platz bei der Jugend männlich!

Tobi Kern: Der harte Kern der Teams. Nach einer super Leistung in der Quali (mit kurzer Showeinlage für die Presse), brachte ihn ein Megafight im Final in Tuchfühlung mit dem obersten Treppchen, ein mehr als verdienter 2. Platz!

Anneke Lübbing: Unser „Einkauf“ aus Kaufbeuren platzierte sich mit einer super Leistung direkt hinter einer unschlagbaren Lara Neumeier. Gratuliere!

Lara Neumeier: Sie machte sich zum Shooting-Star des Wochenendes. Bei der Jugend weiblich unschlagbar und verdient auf dem ersten Platz, qualifizierte sie sich dadurch für einen Finalplatz bei den Damen. Dort konnte sie nur durch eine sehr starke Patricia gebremst werden und erreichte damit zum zweiten Mal an diesem Tag einen Podestplatz!

Christoph Gotschke: Auch der Trainer der Kids konnte seine Füße nicht stillhalten. Nach Quali und Halbfinale machte ein Griffausbruch im Finale das Ganze zu einem Intervall-Training und Nervenkrimi. Trotzdem – Mit dem 4. Platz hinter drei megastarken Konkurrenten kann man als alter Hase mit neuen Tricks schon zufrieden sein …

Danke an das Team aus Oberstaufen für ein super Wochenende und Gratulation allen anderen Teilnehmern und Gewinnern!

Kletterfieber 2012 – Ein Virus breitet sich aus

Rieden am Forggensee (dka);

Eine brisante Meldung erreicht uns aus Rieden am Forggensee. Bei einer Großveranstaltung im DAV Kletterzentrum Allgäu wurde ein Ausbruch des seltenen Kletterfieber-Virus gemeldet. Die Teilnehmer einer Veranstaltung im DAV Kletterzentrum Allgäu berichteten von außergewöhnlichen körperlichen Empfindungen wie Adrenalinschüben, müden Armen und Glücksgefühlen verbunden mit dem unbezwingbaren Drang, in Wettkampfrouten einzusteigen. Laut Seuchenmedizinern ist der Virus an sich ungefährlich, ein erhebliches Suchtpotential und dadurch Veränderungen der Lebensweise der Betroffenen sind aber zu erwarten.
Bisher schien das Kletterfieber besonders Kinder und Jugendliche besonders in Füssen und Umgebung und nur in Einzelfällen Erwachsene zu befallen, Epidemiologen warnten allerdings im letzten Jahr vor einem Übergreifen auf die gesamte Kletterszene voraus. Dies scheint nun mit Seuchenherden in Kaufbeuren, Kempten, Reutte und Steingaden eingetreten zu sein. Übertragungsarten sind Kletterbegeisterung (telepathisch und verbal), magnesiumhaltige Luft in Kletteranlagen und Eigenmotivation der Kletterer. Der beherrschte Schwierigkeitsgrad, Alter oder Geschlecht der Kletterer spielt offenbar keine Rolle. „Präventiv kann ein aktiver Kletterer überhaupt nichts unternehmen, da müsste er schon mit dem klettern aufhören!“ so Dr. Gotschke, der führende Spezialist auf dem Gebiet von Kletterviren. „Ähnliches haben wir bisher nur bei RIEDEN ROCKT erlebt, nur dort war die Übertragungsrate bisher noch größer. Das kann an der noch magnesiumhaltigeren Luft gelegen haben. Aber der größte Parameter sind offenbar genial geschraubte Boulder oder Routen.“
Das einzig unangenehme am Kletterfieber sind offenbar die auftretenden Entzugserscheinungen, wenn Trainings- oder Klettertage länger ausbleiben, die übrigen Nebenwirkungen wie Muskelwachstum, steigende Attraktivität und Risikobereitschaft sowie Änderung von Urlaubsplänen werden im Normalfall hingenommen.
Um Schlimmeres zu vermeiden hat das DAV Kletterzentrum Allgäu ähnlich gute Boulder und Routen permanent geschraubt, Betroffene können sich bis zur Veranstaltung während der Öffnungszeiten auf 900 m² Kletter- und 130m² Boulderfläche Linderung verschaffen. Auch Individualtrainings oder Klettertage an frischer Luft scheinen zu helfen.
Die nächsten Behandlungstermine die Betroffene aber auf gar keinen Fall auslassen sollten, sind das Kletterfieber-Sommerfest am 16 Juni in Kaufbeuren und das große Finale am 21. Juli in Kempten.
Aber Vorsicht das Kletterfieber macht auch vor Zuschauern und Passanten nicht halt!!!

Anmerkung der Redaktion:

Am 21.April fand im DAV Kletterzentrum Allgäu zum zweiten Mal das Kletterfieber statt, ein Kletterwettkampf in neuem Modus. Die Idee der Veranstalter war, einen Modus zu entwickeln, der für Hobbykletterer und Leistungssportler genauso interessant und fordernd ist. Mit dem Kletterfieber-Modus ist dies überzeugend gelungen.

Die „Profis“ bekamen einen neuen, sehr fordernden Modus mit 15 anspruchsvollen Routen in allen Schwierigkeitsgraden, Wettkampfeinsteiger und Hobbykletterer konnten sich mit den Cracks messen, in deren Routen probieren und sich austauschen. So waren das Kletterfieber 2012 für alle Beteiligten ein super Erlebnis und trotz sehr müder Arme sah man nur lachende, begeisterte Gesichter.

Nach diesem, sehr motivierenden Start freuen sich auch die Veranstalter der beiden nächsten Stationen nämlich die DAV Sektionen Kaufbeuren und Kempten auf super Veranstaltungen an Ihren Anlagen.

Ergebnisse Kletterfieber 2012